Faires Spiel?!

Verfasst von am 16. September 2021 in Allgemein

Unsere Fair Trade-Stammesaktion im Rahmen der Bemühungen Fair Trade-Stamm zu werden, konnten wir vom Pfadfinderstamm Maximilian Kolbe in unser diesjähriges Sommerlager Anfang September integrieren, nachdem wir vor knapp zwei Jahren in unserer Stammesversammlung beschlossen hatten, dass wir Fair Trade-Stamm werden wollen. Indem wir uns diesem Thema einen Tag lang spielerisch aber auch inhaltlich und spirituell annäherten, erhofften wir uns nun das letzte, verbliebene Kriterium zu erfüllen.

Hierfür fand ein Geländespiel statt, in welchem die gut 20 Kinder und Jugendliche in Kleingruppe in verschiedene Länder weltweit reisen mussten, um die dort angebauten Zutaten, die sie für ein Kochrezept benötigten, erwerben zu können. So konnten wir Leitende unter den Kindern Bewusstsein dafür schaffen, dass auch in Wirklichkeit viele Güter, die wir heutzutage konsumieren, aus aller Welt kommen und dass dafür Transportkosten entstehen und Ressourcen verbraucht werden. Dass es bei dieser Art von Konsum besonders entscheidend ist, dass die Waren fair gehandelt werden, konnten wir in einem anschließenden Rollenspiel vermitteln, in dem die verschiedenen Gruppen unterschiedliche Startbedingungen und Mittel hatten und so vorübergehend absichtlich unfair behandelt wurden. In der anschließenden Reflexion und Besprechung darüber konnten die Kinder nachvollziehen, was es für Bauern und deren Familien bedeutet, der Ungerechtigkeit des globalen Weltmarkts ausgesetzt zu sein, in dem ausschließlich große Konzerne profitieren, während Landwirte in Anbauländern des Globalen Südens ausgebeutet werden.

Des Weiteren haben wir in der Runde über den Weg der Banane, also von deren Anbau in tropischen Ländern bis zum Verkauf in unseren Supermärkten, gesprochen und den Tag zum Thema Fair Trade mit einer spirituellen Einheit und mit Fürbitten für Menschen auf der ganzen Welt abgeschlossen.

Das (faire?) Schokoladenspiel, bei dem die Spielende mit unterschiedliche Startbedingungen spielen.