Fairtrade-Gruppenstunde der Rover

Verfasst von am 17. Januar 2020 in Allgemein

Struktur:

a) Einleitung

b) Diskussion

c) Abschluss / Reflexion

 

Zu a)

Am Anfang der Gruppenstunde wurden diverse Symbole, die auf Fairen Handel hinweisen, auf den Tisch gelegt und jeder Teilnehmer und jede Teilnehmerin wurde gefragt, was er / sie sich unter dem Thema Fairtrade vorstellt. Dabei ist man auf den Entschluss gekommen, dass es viel zu wenig Gerechtigkeit bei der Preisbildung von Lebensmitteln und Kleidung kommt (ca. 15 Minuten).

 

Zu b)

Eine Diskussionsrunde wurde eingeleitet. Dabei wurde rund um die Frage diskutiert: Wie kann ich die Welt beim Thema Fairtrade ein kleines bisschen besser machen? (ca. 35 Minuten)

 

Zu c)

Auf Basis der Ergebnisse der Diskussion wurde dann zum Abschluss ein Fazit gezogen. Dabei ist herausgekommen, dass sich wenige wirklich mit dem Thema der fairen Bezahlung von Lebensmitteln und Kleidung auseinandergesetzt haben. Diese Methode hat dabei geholfen, alle Teilnehmenden ein Stück weit zum Nachdenken zu bringen. Auch bei der Reflexion danach hat sich herausgestellt, dass jeder einzelne es schlecht findet, wie wenig jeder Rohstofflieferant an finanziellen Mitteln erhält, obwohl dieser den Hauptbestandteil der Produktion oder des Handels an die jeweiligen Kunden liefert. Zuletzt wurde die Frage in die Runde gegeben, ob man sich selbst vorstellen kann, ein bisschen mehr Geld für Lebensmittel und Kleidung auszugeben und auf die Fairtradesymbole zu achten, damit es durch jeden einzelnen ein bisschen gerechter in der Welt wird. Auch hierbei ist herausgekommen, dass jeder sich klar ist, dass es der einfachste Weg ist und sind dabei auf den Entschluss gekommen, privat aber auch bei Roververanstaltungen möglichst darauf zu achten, Fairtradeprodukte zu kaufen, um die Faire Bezahlung damit zu unterstützen

(ca. 25 Minuten).

 

Witten, 13.01.20