Fairtrade Jupfis

Verfasst von am 21. März 2020 in Allgemein

Wir haben unseren Donnerstagsjupfis die Frage gestellt, ob sie denn wissen was fairer Handel sei. Hier hat sich unsere Gruppe gespalten in Kinder, die zwar schon mal davon gehört haben, aber gar nicht so genau wissen was das bedeutet und in Kinder, die schon sehr viel darüber gehört haben, unter anderem in den Schulen.

Wo findet man denn alles fair gehandelte Produkte oder wie erkennt man diese?
Wir haben gemeinsam ein Gespräch eröffnet in dem unsere Kinder ihr Wissen untereinander weitergeben konnten und wir als Leiter die ein oder andere Wissenslücken füllten.

Hierbei kamen die klassischen Produkte wie Bananen und Kakao zur Sprache aber auch die Pfadfinderkluft und -halstuch. Ebenso erwähnt wurden Fairtrade-Schulen in Deutschland, was uns auf das Thema gebracht hat wie aussichtslos es oft für die Familien der schlecht bezahlten Arbeiter ist. Denn verdienen die Eltern nicht genug Geld so müssen Kinder auch zum Arbeiten gehen und können nicht die Schule besuchen.

Um zu veranschaulichen wie viel Geld ein nicht fair bezahlter und ein fair bezahlter Kakaobauer schlussendlich von einer Tafel Schokolade erhalten haben wir die Grafik „Verteilung der Wertschöpfung in der Schokoladenproduktion“ gezeigt.
Einige unserer Kinder konnten gar nicht glauben wie wenig Geld das für so harte Feldarbeit ist.

Das ganze sollte natürlich nicht nur ein trockener Austausch an Informationen sein, daher gab es zum Gespräch fair gehandelte Säfte und natürlich Fairtrade Schokolade. Diese hat geschmeckt und wurde gerecht unter allen aufgeteilt!

Da unsere Kinder gerne in den Gruppenstunden mal etwas essen, haben wir eine Verkostung zweier Nussnougatcremes organisiert.
Es war für alle schwer zu erraten welches das fair gehandelte Produkt und welches dies eben nicht ist. Und viele hat das Fairtrade-Produkt von seiner Qualität überzeugt.