Voll fair!

Verfasst von am 12. Januar 2020 in Allgemein

Unser Stammeswochenende im November haben wir dieses Mal ganz bewusst unter das Motto „Fairness“ gestellt.

Während das Küchenteam sich begeistert daran machte, welche regionalen, saisonalen und möglichst fairen Gerichte uns verköstigen könnten, begann die Ideenspinnung für das Programm im kleinen Kreis. Wie können wir sogar unseren kleinsten Bibern „Fairness“ näher bringen, ohne sie zu überfordern und gleichzeitig die älteren nicht zu langweilen?! Heraus kam eine bunte Mischung aus Workshops, die die Kinder und Jugendlichen in gemischten Gruppen begeistert durchliefen: Geschmacksunterschiede, Auswirkungen auf Menschen und Umwelt hier und dort sowie die große Frage, was kann ICH tun haben uns in den Workshops einen Tag lang beschäftigt.

Schmeckst du die Fairness?

Ganz klar ist ja, dass man mit einer fair gehandelten Banane viel besser telefonieren kann, wenn man sie sich ans Ohr hält. Und dass faire Schokolade auf jeden Fall anders schmeckt als „normale“ Schoki! Begeistert haben die Kinder und Jugendlichen sich durch fair und nicht fair gehandelte Produkte gekostet und nebenbei über fairen Handel gelernt und diskutiert.

Auch in den anderen Workshops, Faire Kleidung, Konsequenzen und Mein Alltag wurde viel gedacht, gesprochen, gestaunt und gewundert, mitgefühlt und mitgemacht. Heraus kam, dass die Kinder und Jugendlichen bei jeder weiteren gemeinsamen Mahlzeit das Küchenteam ganz genau ausgefragt haben, welche Zutaten des heutigen Essens denn fair und/oder regional waren. Und auch heute noch wird bei gemeinsamen Einkäufen in Gruppenstunden und bei Aktionen auf die verschiedenen Siegel geachtet!